Alle Beiträge von giskoe

Mit offenen Augen durchs Leben gehen, Schönes und weniger Schönes sehen und fotografieren. Mißstände dokumentieren und mich an der Natur erfreuen. Loben und kritisieren.

Rot Front, Teddy!

Er ist unvergessen: 

Vor 75 Jahren wurde er heimtückisch ermordet:

Gedenken wir Ernst Thälmann.

Erinnern wir uns an die Thälmann-Brigaden, an seine Tochter, die uns Kindern viel über ihren Vater erzählt hat.

Erinnern wir uns an die DEFA-Filme, die sein Leben würdigen.

Teddy, du bist in meinen Erinnerungen!

Rot Front!

Werbeanzeigen

Dr. Maria Grollmuß: Hoffnung auf eine bessere Welt

Sascha's Welt

Grollmuss_mMaria Grollmuß war eine Suchende. Sie war auf der Suche nach Gerechtigkeit, nach einem menschenwürdigen Leben, nach einer Alternative zur faschistischen Barbarei. Und sie hatte erkannt, daß die Nazis nur Tod und Verderben bringen würden. Sie hatte erkannt, daß der Kommunismus die einzige Alternative sein würde. Deshalb schloß sich die gläubige Katholikin zeitweise der KPD an. Deshalb brachte sie illegale kommunistische Literatur an geheime Adressen. Deshalb half sie den verfolgten Genossen, den Fängen der Faschisten zu entkommen. Ihren Heldenmut und ihre Standfestigkeit, ihre Aufrichtigkeit und ihre sozialistische Gesinnung bezahlte sie mit ihrem Leben. Viel zu spät wurde die Erkrankte von einer KZ-Ärztin operiert. Sie starb im KZ Ravensbrück. Auch heute gibt es viele Suchende. Doch nicht immer ist diese Suche auch aufrichtig genug, und nicht immer führt sie zu der Erkenntnis, daß nur der Sozialismus einen Ausweg aus der Misere bietet. Noch hat die Arbeiterklasse nicht überall auf der Welt…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.112 weitere Wörter

Klaus Trostorff: Buchenwald – Erinnerung und Mahnung

Sascha's Welt

Nationale Mahn - und Gedenkstatte Buchenwald_2Klaus Trostorff, der Direktor der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald in der DDR in Weimar, im Bezirk Erfurt, war selbst ein antifaschistischer Widerstandskämpfer und KZ-Häftling in Buchenwald. Was er sagte, das hatte Gewicht. Er sprach als Kommunist und schließlich als einer, der diese finsterste Zeit der deutschen Geschichte überlebt hatte, zu den Lehrern und Erziehern der DDR auf dem VIII. pädagogischen Kongreß 1978. Nebenbei bemerkt: Von wegen eine „tausendjährige deutsche Erfolgsgeschichte“, wie das von den Nazis und einigen anderen Anhängern rechter Parteien in der BRD immer wieder behauptet wird! Und was Klaus Trostorff sagte und was er vertrat, hebt sich gewaltig ab von dem, was da heute in dem bundesdeutschen Lügentempel „Hohenschönhausen“ von einigen gekauften Subjekten an infamen Verleumdungen über die DDR zelebriert wird…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.887 weitere Wörter

Karl Veken: Eine Begegnung mit Ernst Thälmann

Sascha's Welt

JSDas Jahr 1929. Der Kommunist, antifaschistische Widerstandskämpfer und spätere DDR-Schriftsteller Karl Veken beschreibt die Situation der jungen Kommunisten, wie es damals war und wie er sie selbst erlebt hat. Eine unvergeßliche Begegnung der Jugend mit dem Hamburger Arbeiterführer und Reichstagsabgeordneten Ernst Thälmann – unserem „Teddy“. Er schreibt: „Die Jungkommunisten der Helders-AG durften einen Genossen auf die Schule schicken, die über Weihnachten in der Jugendherberge Oranienburg stattfand. Sie wählten Walter. Witschorek zupfte beim Abschied lächelnd sein Bärtchen…“

Ursprünglichen Post anzeigen 1.992 weitere Wörter

Buchenwald-Gedenken 2019 — Kommunistische Organisation

Dossier: Gesammelte Texte zum Buchenwald-Gedenken 2019 Hier veröffentlichen wir unseren Bericht und weitere Texte vom diesjährigen Gedenken an die Selbstbefreiung und den Widerstand der KZ-Häftlinge in Buchenwald und zum Gedenken an Ernst Thälmann, der in Buchenwald ermordet wurde. Hier findet ihr die einzelnen Texte: Bericht zum Buchenwald-Gedenken 2019Rede zum Gedenken an Ernst ThälmannStellungnahme zum 74.…

über Buchenwald-Gedenken 2019 — Kommunistische Organisation

„Unsere Sache ist gerecht – Der Sieg muss unser sein!“ — Kommunistische Organisation

Bericht vom 74. Jahrestag der Selbstbefreiung des Konzentrationslagers Buchenwald Am 11. April 1945 befreiten sich die Häftlinge des Konzentrationslagers Buchenwald unter Führung des Internationalen Lagerkomitees (ILK) vom faschistischen Schrecken. Um den Opfern des Faschismus, ebenso wie den Widerstandskämpfern und der Tätigkeit des Internationalen Lagerkomitees zu gedenken, fuhren wir am vergangenen Wochenende zur dortigen Gedenkveranstaltung. Von…

über „Unsere Sache ist gerecht – Der Sieg muss unser sein!“ — Kommunistische Organisation

Kameraden wir sind frei!

maoistdazibao

Bildergebnis für kz buchenwald fritz cremer Das Buchenwald-Mahnmal und die Figurengruppe von Fritz Cremer vor dem Glockenturm

Hier übernehme ich einen Beitrag der Kommunistischen Organisation (KO) zum 74. Jahrestag der Selbstbefreiung des Konzentrationslagers Buchenwald am 11. April 1945, der zuerst auf http://www.kommunistische.org veröffentlicht worden ist (Quelle). Eine Einladung zur Gedenkveranstaltung am  Sonntag, 14. April 2019, gibt es hier:

Der Text als pdf

Zum 74. Jahrestag der Selbstbefreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Es war der 11. April 1945 als im Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar der faschistische Schrecken sein Ende fand. Es war der Tag, als sich die Häftlinge, unter Führung ihres Internationalen Lagerkomitees (ILK), selbst befreiten. Wichtige Punkte des Lagers wurden besetzt, 125 SS-Leute gefangengenommen und die Verteidigung organisiert. Die bewaffneten Häftlinge kontrollierten das befreite Lager bis zum Eintreffen der US-amerikanischen Truppen und hatten mit ihrer Aktion das Leben von 21000 Menschen gerettet.

So lange von allen Häftlingen ersehnt, so strikt und gründlich war dieser…

Ursprünglichen Post anzeigen 944 weitere Wörter